Mind-Body-Medizin 

Mind-Body-Medizin (kurz MBM) umfasst den Umgang mit Ernährung, Bewegung, Spannungsregulation (Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung), kognitiver Neuorientierung und naturheilkundlichen Selbstbehandlungsstrategien.

 

Die Therapie nach dem MBM Konzept erfolgt im Rahmen einer Gesprächstherapie und praktischen Übungen, ähnlich wie bei einer Verhaltenstherapie.

Die Grundlagen der MBM wurden am Mind-Body-Medical Institute der Harvard Medical School entwickelt und am Naturheilkundeinstitut der Uniklinik Duisburg-Essen weiter entwickelt. Dort habe ich meine MBM Ausbildung absolviert. Durch die wissenschaftliche Untersuchung diverser Therapiemethoden soll die Integration erprobter und bewährter Verfahren in den schulmedizinischen Alltag erreicht werden.

In meiner Praxis wird die Mind-Body-Medizin um ein weiteres sehr effektives Verfahren ergänzt: Die Neurofeedbacktherapie.

Neurofeedbacktherapie 

Das Neurofeedback (auch EEG-Biofeedback) ist eine Spezialrichtung des Biofeedbacks. Beim Neurofeedback werden Gehirnstromkurven (EEG-Wellen) von einem Computer in Echtzeit analysiert, nach ihren Frequenzanteilen zerlegt und auf einem Computerbildschirm dargestellt. Die auf diese Weise ermittelte Frequenzverteilung, die vom Aufmerksamkeits- bzw. Bewusstseinszustand (zum Beispiel wach, schlafend, aufmerksam, entspannt, gestresst) abhängig ist, kann für das Training (mittels Feedbacktraining) genutzt werden. Den Patienten ist es dabei möglich, durch Rückmeldung des eigenen Hirnstrommusters eine bessere Selbstregulation zu erreichen.

Wie funktioniert eine Neurofeedbacktherapie?

Die Wirkung des Neurofeedback-Trainings wird mit der so genannten Konditionierung erklärt. Dies ist im Wesentlichen ein Lernprozess, bei dem ein bestimmtes Verhalten (In diesem Fall eine bestimmte EEG Veränderung) durch positives Feedback (Bild oder Ton) verstärkt wird. In einem speziellen Feedback bewegt sich immer dann ein Leopard vorwärts wenn beim Patienten eine spezielle EEG Veränderung messbar ist.

                                                            

Weil dies ohne das Bewusstsein stattfindet, ist hierfür keine bewusste Anstrengung nötig. Im Prinzip kann jede Person Neurofeedback erlernen. Das Institut für Medizinische Psychologie der Universität Tübingen hat nachgewiesen, dass Neurofeedback eine evidenz-basierte und somit wirksame Behandlungsmöglichkeit für Kinder mit einer Aufmerksamkeitsdefizits-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist. Eine Meta-Analyse zur Wirkung des Neurofeedbacks bei Epilepsie ergab ebenfalls den Nachweis einer klinischen Wirksamkeit.

Eine wunderbare Möglichkeit der Visualisierung und Beeinflussung der Mind-Body-Interaktion.